Dienstag, 28. Februar 2012

Präsentation des iPad 3: Verliert Apple langsam seine Vormachtstellung?

Bild: Apple via notebookckeck.com
Jetzt ist es also raus: Apple wird das neue iPad 3 am 7. März 2012 in San Francisco präsentieren. Nach all den Gerüchten, Vorschusslorbeeren und dem Apple-typischen Hype, erwarte ich nicht weniger als eine Mini-Revolution im inzwischen riesigen Tablet-Markt.

Ein bisschen an der Auflösung schrauben, den für Deutschland momentan uninteressanten LTE-Standard einführen und dazu eine überarbeitete Version von iOS 5 als heiligen Gral der Tablet-Szene zu verkaufen, würde mir persönlich nicht reichen - und dazu beitragen, dass Apple im eigenen, sich selbst erschaffenen Markt eingeholt, wenn nicht gar überholt wird.

Da reicht auch eine gute Kameralinse (die mit 8 Megapixel auch eher schon Standard wäre) und eine verbesserte Akkupower (was im Vergleich zum iPad 2 auch keine große Leistung ist) nicht, um mich als möglichen Kunden zu gewinnen - zumal beides womöglich ein dickeres Gehäuse notwendig macht. Bei der gefühlten Schwerfälligkeit mit der Apple momentan in der Produktentwicklung (bzw. besser: Produktverbesserung) auftritt, müssen die Vorreiter aus Cupertino momentan eher aufpassen, nicht den Anschluss an die geballt auftretende Android-Konkurrenz zu verpassen.

Denn längst hat die Konkurrenz um Sony und Samsung vergleichbare, konkurrenzfähige Tablets in schnelleren Veröffentlichungsryhtmen und breiteren Produktpaletten zu vergleichbaren Preisen im Portfolio. Von möglichen iPad-Killern wie dem Amazon Kindle Fire mal ganz zu schweigen - und sogar bis dato unbekannte Hersteller wie Huawei trumpfen inzwischen im Tablet-Markt auf.

Bleibt für Apple eigentlich nur eine Möglichkeit: Das iPad 3 muss überzeugenden Features bzw. Neuerungen haben, die eine Vormachtstellung (die Apple zumindest in Umsatzzahlen und Aktienkursen auch nachweisen kann) rechtfertig und erhält. Mit dem iPad 3 braucht Apple einen echten Konkurrenz-Killer - ansonsten sehe ich für die Zukunft eher düster.

Das gleiche gilt übrigens für das iPhone 5: Auch dort sind die Erwartungen riesig. Wenn die nicht erfüllt werden, und eventuell nur ein verbessertes iPhone 4S dabei rumkommt, könnte die große Zeit von Apple bald zuende sein. Ironischerweise aufgefresssen von einem Markt, den sie mit ehemaligen Innovationen wie dem iPhone und dem iPad selbst erschaffen haben.

Wir werden es erleben: Spätestens am 7. März wissen wir, wo die Reise von Apple hingehen wird. Und auch für mich wird dann klarer sein, ob es sich gelohnt hat bis dato auf das iPad 3 zu warten - oder ob ich letztendlich auch der Konkurrenz den Vorzug geben zu muss.

[Edit] Vielen Dank für die vielen Seitenzugriffe und die zahlreichen (und herrlich emotionalen) Kommentare. Inzwischen ist das neue iPad 3 vorgestellt. Hier gibt es eine erste, schnelle Bewertung - ein ausführlicher Test wird folgen.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Verlosung: Tickets für die CeBIT 2012 gewinnen

Nachdem wir dieses Jahr direkt von der CeBIT 2012 bloggen, wollen wir natürlich auch anderen Bloggern die Möglichkeit geben, an kostenlose Tickets zu kommen. Der Blog lifesoundsreal.de verlost deshalb fünf kostenlose Fachbesucher-Tickets für einen Tag eurer Wahl auf der CeBIT in Hannover.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist Fan von lifesoundsreal auf Facebook zu werden und die Meldung dort unter Nennung eures Blogs zu kommentieren. Bis einschließlich Mittwoch, den 29. Februar 2012 habt ihr dazu Zeit - anschließend werden fünf Blogger ausgewählt und per Facebook benachrichtigt.

Die glücklichen Gewinner bekommen dann das gratis eTicket zur CeBIT per Mail zur Registrierung zugeschickt. Viel Glück - und vielleicht sieht man sich auf der CeBIT.

Montag, 20. Februar 2012

Bruce Springsteen: Exklusives Pre-Listening zum neuen Album "Wrecking Ball" und Tourdaten für Deutschland

Am 2. März ist es soweit: Drei Jahre nach „Working On A Dream“ veröffentlicht Bruce Springsteen mit „Wrecking Ball“ sein mit Spannung erwartetes neues Album. Das siebzehnte Studioalbum in der Karriere des legendären Sängers und Songwriters entstand in einer Zusammenarbeit mit Produzent Ron Aniello (Barenaked Ladies, Lifehouse u.a.) und enthält elf neue Stücke. Springsteens langjähriger Manager Jon Landau übernahm die Rolle des Executive Producers.

Als besonderes Schmankerl gibt es jeden Tag ab dem 20. Februar bis zum Album-Release am 2. März einen neuen Track von „Wrecking Ball“ als exklusives Album-Pre-Listening via Soundcloud. Der jeweilige Song wird immer ab 6 Uhr morgens und nur am jeweiligen Tag gestreamt. Also am besten jeden Tag vorbeischauen - und hier der heutige Track:

Samstag, 18. Februar 2012

Die Intel Bloghütte: lifesoundsreal.de bloggt live von der CeBIT 2012

Machen wir es kurz: lifesoundsreal.de wird dieses Jahr live von der CeBIT in Hannover bloggen. Ich hatte mich als Blogger für ein Ticket beworben und habe nun dank Intel die Möglichkeit die CeBIT zu besuchen.

Intel Deutschland lädt ausgewählte Blogger in die "Intel Bloghütte" in Halle 23 ein, wo mich dann Arbeitsplätze mit den neusten Ultrabooks und schnellem Internetzugang, eine Chill-Out Area sowie lecker Schnittchen und Zeugs erwarten. Da sag ich nicht Nein, und habe mir noch schnell mit viel Glück ein relativ günstigstes Bahnticket besorgt.

Das heißt also morgens früh hin, CeBIT durchforsten und abends wieder zurück. 6 Stunden Zugfahrt für 8 Stunden volle Ladung CeBIT - eine anstrengende, aber hoffentlich lohneswerte Geschichte. Auch wenn die CeBIT vielleicht nicht mehr die Strahlkraft hat und einige Hersteller inzwischen auf anderen Messen oder eigenen Events ihre Neuheiten vorstellen, wird es dennoch genug zum Entdecken geben.

Ich dürft euch also Anfang März auf einen Tag Live-Blog via lifesoundsreal.de von der CeBIT 2012 in Hannover freuen: Produktvorstellungen, Neuheiten und Highlights der CeBIT, direkt gebloggt aus der Intel Bloghütte.

Dienstag, 14. Februar 2012

Olli Schulz: Teaser zum neuen Studioalbum "S.O.S"

Wer Olli Schulz kennt, weiß was ihn erwartet: Abseits der Bühne etwas arrogant bis fade-hochnäsig, auf der Bühne aber ein anspruchsvoller Singer/Songwriter und verschlagener Klassenclown, der sein Publikum exzellent zu unterhalten weiß.

3 Jahre nach seinem ersten Solo-Album "Es brennt so schön" macht der Realromantiker und charmante Entertainer-Poet Olli Schulz seinem Publikum mit dem neuen Studioalbum erneut ein Geschenk. Aus dem albernen Gitarrenjungen wurde im Studio ein gereifter und wacher Geschichtenerzähler, der seine Hörer an den teilweise autobiographischen Erlebnissen teilhaben lässt.

Damit ihr Euch einen Eindruck verschaffen könnt, was aus dem albernen Chaoten wird, wenn Olli Schulz vom neoParadise-Kasper auf Musiker umschaltet, kommt hier also schon mal vorab ein Teaser zu seinem neuen Album "S.O.S." (VÖ: 16.03.2012).

Sonntag, 12. Februar 2012

3 Jahre Bloggen: "Und das Lustige dabei: Es scheint die Leute zuinteressieren" - Ein Rückblick auf die Anfänge

Heute mal wieder in eigener Sache: Denn nach etwas mehr als drei Jahren Bloggen mit lifesoundsreal, ist es an der Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Was im Januar 2009 eigentlich als Verlegenheitslösung augrund des Endes unseres Musikmagazins Sellfish.de startete, hat sich als Blog inzwischen mehr als etabliert. Dabei war Anfang tatsächlich etwas holprig: Voller Ideen und dem Drang weiter über Musik (und darüberhinaus) zu schreiben - aber leider vollkommen ohne HTML- und sonstiger Programmierkenntnisse, blieb mir eigentlich nur eins: Ein Blog.

Samstag, 11. Februar 2012

Soundtrack Of The Moment: The Subways - We Don´t Need Money To Have A Good Time

Die "Soundtrack Of The Moment"-Reihe dient einem ganz einfachen, egoistischen Zweck: Meine Lieblingsvideos, -bands, -songs etc. kompiliert als ewig fortgeschriebener Video-Soundtrack zum Nachhören und Erinnern.

Heute: Ich gebe gerne zu, dass sich der Punkrock aktuell etwas aus meinem Blickfeld verabschiedet hat. Aber das ist weniger eine Abkehr als vielmehr ein zwischenzeitlicher Überdruss (auch ob der hier und da auftretenden Einfältigkeit im aktuellen Bandrooster des Genres), der sich allmählich in der wachsenden Freude an der Wiederentdeckung verflüchtigt.

Umso schöner, wenn man dann während der morgendlichen Fahrt zur Arbeit mit einer Extraportion Gute Laune-Punk- und Indierock aus Großbritannien geweckt wird. Dabei sind The Subways vielen vielleicht eher durch den Song-Hit "Rock&Roll Queen" bekannt, den sie im Rahmen eines Unplugged-Konzerts zusammen mit den Sportfreunden Stiller performten.

Und ähnlich einnehmend kommt auch "We Don´t Need Money To Have A Good Time" vom aktuellen Album "Money & Celebrity" daher, der beweist, dass es manchmal nicht viel braucht, um einen guten Song in die Spur zu setzen. Hier ist der Songtitel Motto und selbsterfüllende Prophezeiung zugleich.

Donnerstag, 2. Februar 2012

Katie Melua: Sneak Preview vom neuen Album "Secret Symphony"

Das neue Album von Katie Melua heißt „Secret Symphony“ (VÖ 02.03.2012) und wirft seine Schatten bereits voraus. Und fast könnte man meinen, mit der ersten offiziellen Single-Auskopplung „The Bit That I Don‘t Get“ startet der georgisch-englische Superstar in den Frühling.

Der Song stammt aus der Feder von Katie Meluas Entdecker und Mentor Mike Batt, der bei „Secret Symphony“ wieder die Produktion übernahm. In „The Bit That I Don‘t Get“ singt Katie Melua in ihrer unnachahmlich berührenden Weise eine wehmütige und leise Trennungselegie, umrahmt von groovendem Shuffle-Beat, einschmeichelnder Orchesterbegleitung und bluesigen Gitarren.

Um die Vorfreude zu schüren, könnt ihr hier schon mal einen kleinen Teaser mit Sneak Preview für das neue Album „Secret Symphony“ von Katie Melua genießen.

Haftungsausschluss

Das Online-Magazin www.lifesoundsreal.de ist ein unabhängiges Webzine zum digitalen Lifestyle. Mit Neuigkeiten, Empfehlungen und Tests zu Musik, Technik, Gesellschaft und dem Rest des täglichen Wahnsinns.

Alle enthaltenen Informationen werden mit größter Sorgfalt kontrolliert. Der Autor kann jedoch für Schäden nicht haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieser Inhalte stehen. Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte die nicht auf www.lifesoundsreal.de, sondern durch Verlinkung zu anderen Seiten, enthalten sind. Zudem wird keine Haftung für Tourdaten oder ähnliche Terminbekanntmachung übernommen. Texte dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors weiter verwendet werden.

Der Autor recherchiert nach bestem Wissen und Gewissen. Trotzdem kann keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen werden. Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen.