Freitag, 30. Oktober 2015

Samsung: Gerüchte um das neue Galaxy S7

Kaum ist das Apple iPhone 6S erhältlich, scheint Samsung schon zum nächsten Schlag auszuholen. Das gilt zumindest, wenn man den Gerüchten rund um das für nächstes Jahr erwartete Samsung Galaxy S7 Glauben schenkt. Doch zwischen Gerüchten und Fakten können bekanntlich Welten liegen. Umso mehr lohnt es sich, die aktuellen Meldungen einmal auf ihre Glaubwürdigkeit hin zu untersuchen. Wir machen den Check:

Das Samsung Galaxy S7: Wie glaubwürdig sind die Gerüchte?

Nicht wenige Samsung-Fans waren trotz der Vorzüge des Galaxy S6 enttäuscht, dass der Speicher nicht mehr per SD-Karte erweitert werden kann, auch der Wechselakku ist dem Unibody Design zum Opfer gefallen. Gerüchten zufolge soll nun zumindest der SD-Slot wieder zur Verfügung stehen. So wünschenswert das auch wäre, spricht die Preispolitik von Samsung doch dagegen. Immerhin lässt sich der Hersteller jedes zusätzliche Gigabyte fest verbauten Speicher teuer bezahlen: Der Preisunterschied zwischen der 32 Gigabyte-Variante des S6 und der Version mit 64 Gigabyte macht satte 150 Euro aus. Das dürfte für Samsung ein lukratives Zusatzgeschäft sein.

Weiterhin wird berichtet, dass das Galaxy S7 mit verschiedenen Prozessoren auf den Markt kommt. So sollen die kommenden Flaggschiffe in den USA und China mit Snapdragon- und im Rest der Welt mit Exynos-Prozessoren ausgeliefert werden. Ein solches Vorgehen wäre nicht überraschend, da Samsung dabei an den Logistikkosten sparen könnte. Für den Endverbraucher macht das ohnehin keinen Unterschied, da keine Unterschiede in der Performance zu erwarten sind.

Das ewige Tauziehen zwischen Apple und Samsung geht jedes Jahr in eine neue Runde. Und mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass beide Hersteller fleißig voneinander abkupfern und kopieren. Es ist also keine Überraschung, dass derzeit über einen drucksensitiven Touchscreen im Samsung Galaxy S7 spekuliert wird, der im iPhone 6s ebenfalls verbaut ist. Tatsählich wäre es eher eine Überraschung, wenn Samsung dieses Feature nicht anbieten würde.

Mit dem Galaxy S6 hat sich Samsung deutlich von seiner bisherigen Designphilosophie entfernt und erstmal auf einen Body aus Glas und Metall statt aus Kunststoff gesetzt. Gerüchteweise wartet das Samsung Galaxy S7 bereits mit dem nächsten Designwechsel auf: Ähnlich wie das iPhone 6S könnte die Rückseite des Galaxy S7 dann aus einer Metalllegierung bestehen. Nachdem Samsung aber viel Zeit und Geld in das Design des Galaxy S6 investiert hat, ist es eher unwahrscheinlich, dass das Design bereits nach einem knappen Jahr wieder vollständig umgekrempelt wird. 

Fazit: Worauf können sich Samsung-Fans freuen?

Ungeachtet aller Gerüchte und Spekulationen zum Samsung Galaxy S7 steht eines fest: Auch im nächsten Jahr wird Samsung wieder ein absolutes High-End-Smartphone auf den Markt bringen, das sich mit der Konkurrenz aus dem Hause Apple wird messen können. Es bleibt zu hoffen, dass Samsung bereits fleißig an einer Lösung für die mit dem Galaxy S6 doch sehr knapp ausgefallene Akkulaufzeit bastelt und hier mit dem Galaxy S7 nachbessert.

Übrigens: Wer nicht bis zum Release des neuen Galaxy S7 warten kann, findet hier eine Übersicht über alle aktuellen Smartphones von Samsung: https://www.deinhandy.de/smartphones/samsung

Freitag, 9. Oktober 2015

WLAN-Repeater: Der "WLAN Booster" sorgt für perfektes WLAN (Sponsored Post)

Einfach reinstecken - nein, hier sind keine zweideutigen Interpretation gefragt, denn es geht um was mindestens so profanes wie lebenswichtiges: Richtig gutes WLAN, und das überall im Haus oder wo man es eben noch so braucht.

Abhilfe kann hier ein WLAN-Repeater schaffen, der das Netz in unterversorgten Gegenden auffängt bzw. verstärkt und damit Spitzengeschwindigkeiten bis in die entlegensten Winkel des Hauses liefert. Mit dem „WLAN-Booster“ hat D-Link nun ein solches Gerät vorgestellt: „Einfach reinstecken“ heißt hier das Motto – denn bei der Einrichtung des Repeaters ist kein neuer Router und keine Neuinstallation erforderlich.



Der „WLAN-Booster“ ist natürlich mit dem neusten AC-WLAN-Standard mit Dualband-Technologie ausgestattet und garantiert somit WLAN mit einem superschnellen Heimnetzwerk ganz ohne Leistungsverlust. Lahmes WLAN gehört damit endlich der Vergangenheit an! Alle Infos zum Router findet ihr in dem wirklich unerhaltsamen Video oben und unter der passenden Domain www.einfach-reinstecken.de. (Sponsored Post)

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Windows 10: Microsoft zahlt bis zu 100 Euro Abwrackprämie für alte Geräte

Erst das Produktfeuerwerk beim Microsoft Event diese Woche mit neuem Flagship-Lumia, überarbeitetem Surface Pro 4, dem Projekt HoloLens und dem angekündigten "MacBook-Killer" alias Suface Book - und schon folgt eine weitere Kampagne in der Windows 10 Geräte-Offensive von Microsoft.

Ähnlich wie bei der Auto-Abwrackaktion vor einigen Jahren bietet der Konzern nun eine Prämie auf alte Geräte: Vom 6. bis 27. Oktober 2015 bietet Microsoft allen Käufern eines neuen Notebooks, 2in1-Computers oder Desktop PCs mit Windows 8.1 oder Windows 10 eine Cashback-Aktion im Tausch gegen ihren alten Rechner. Die Höhe der Microsoft Abwrackprämie richtet sich nach dem Kaufpreis des neuen Geräts und kann bis zu 100 Euro betragen.

Um an die Abwrack-Aktion von Microsoft zu kommen, müssen nur wenige Schritte durchlaufen werden (siehe auch Infos auf dieser Aktionsseite): Nach dem Kauf eines qualifizierten Windows 8.1- oder Windows 10-PCs, einfach den Abwrack-Anspruch online einreichen und den alten Rechner einschicken. Die Rücksendung des alten PCs oder Laptops ist jedoch Voraussetzung, um eine Abwrackprämie zu erhalten.

Microsoft trade-In
Quelle: Microsoft Deutschland (Presse)
Wichtig ist aber vorher abzuklären, on die gekauften und eingeschickten Geräte, die auf der Aktionswebsite genannten Abwrack-Bedingungen erfüllen. Nur dann wird die Prämie innerhalb von 28 Tagen direkt von Microsoft ausgezahlt. Um an der Aktion teilzunehmen, muss während des Aktionszeitraums ein qualifizierter Windows 8.1- oder Windows 10-PCs gekauft werden (die genauen Details finden sich auf dieser Seite).

Die genauen Bedingungen mit weiteren Details und Illustrationen zum Microsoft Trade-In finden ihr hier. Aber aufgepasst, folgende Käufe sind bei der Trade-Up-Aktion nicht erlaubt:

• Telefone, Tablets oder All-in-Ones (Kombigeräte)
• Microsoft Surface
• Geräte mit anderen Betriebssystemen als Windows 8.1 oder Windows 10
• Windows Pro Geräte
• Surface Pro 3

Freitag, 14. August 2015

Facebook Game mit Gewinnspiel: "Das Schlaf" von B&B Hotels (Sponsored Post)

Jeder de schon mal einen City-Trip übers Wochenende gemacht hat oder auf der Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft in den angesagtesten Städten der Welt war, weiß: Günstig übernachten geht am einfachsten in Hostels - und wenn ihr dann noch genügend Schlaf abbekommt, ist der Trip ideal verlaufen. Aber Schäfchen zählen war gestern - denn B&B Hotels präsentieren jetzt "das Schlaf" als neuen Action-Held:



Hintergrund ist natürlich die Tatsache, dass ihr bei der Hotel-Kette bereits ab 49 Euro ein Zimmer bekommt (überall kostenloses WLAN und SkyTV). Egal, ob ihr dort dann Schäfchen zählt oder gar nicht zum Schlafen kommt. Zu der Marketing-Kampagne von B&B Hotels gibt es neben dem Video übrigens auch ein eigenes Facebook-Spiel "The Burning Schlaf", das ihr unter diesem Link findet: https://www.facebook.com/das.schlaf. Zu gewinnen gibt es natürlich auch was, nämlich jede Woche einen anderen Preis - aktuell wartet eine brandneue PlayStation 4 mit einem aktuellen Top-Spiel auf Euch.

Ich wünsche also viel Spaß bei Schlaf-Zocken und drücke die Daumen für das Gewinnspiel - achja, da wir hier die ganze Zeit von Schafen sprechen: Natürlich sind auch Haustiere sind gern gesehene Gäste in der Hotel-Kette.

Samstag, 13. Juni 2015

Convertibles - Die logische Weiterentwicklung von Laptop und Tablet

In der heutigen Zeit entwickelt sich die Technik rasend schnell. Hinter den Kulissen wird bereits an den nächsten Weiterentwicklungen und Trends gearbeitet, während die Produkte gerade erst auf den Markt kommen. So zum Beispiel vom Desktop PC zum Laptop zum Tablet zum Mini Tablet. Vom ersten Mobiltelefon in Aktenkoffergröße zu immer kleiner werdenden Handy zu wieder größer werdenden Smartphones zum Mini Tablet.

Tablets haben ihren Peak jetzt aber bereits schon wieder überschritten und Convertibles scheinen die nächste logische Stufe in der Entwicklung der mobilen Geräte zu sein.

Laptop + Tablet = Convertible
Da wo sich Smartphones, Tablets und Laptops treffen, kommt das Convertible Ultrabook ins Spiel. Es ist nicht superneu auf dem Markt, aber es entwickelt sich mehr und mehr zu einer beliebten Option. Ein Gerät, das sowohl den Anforderungen eines Laptops entspricht, als auch dem Komfort eines Tablets.

Gerade Menschen, die berufliche flexibel und viel unterwegs sind, kommt das sehr entgegen. Und hier will man natürlich möglichst leicht reisen. In der Arbeitswelt wird es immer selbstverständlicher, dass man seinen Job auch von unterwegs aus erledigen kann. Arbeitsmails über sein privates Mobilgerät abrufen zu können, ist inzwischen fast überall Standard. Cloud Computing erobert immer mehr Unternehmen und erlaubt es den Mitarbeitern auch von unterwegs aus, auf Firmendaten zugreifen zu können.


Quelle: https://flic.kr/p/dKM4XF

Dieser mobile Zugriff auf kostbare Unternehmensdaten über private Geräte stellt allerdings erst mal ein relativ großes Sicherheitsrisiko dar. Deshalb sollten diese Zugriffe von allen Beteiligten bestmöglich abgesichert sein. Das fängt natürlich beim User an, der immer darauf achten sollte, sich nur über sichere Verbindungen und Netzwerke ins Internet einzuwählen und vertrauliche Daten, wie Passwörter möglichst nur über die eigenen, absolut sicheren Verbindungen einzugeben.



Und die Anbieter der entsprechenden Cloud Services sollten selbstverständlich immer den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Die Mobilitätslösungen von Dell zeigen, dass man den rasanten Entwicklungen folgt und seine Sicherheitsstandards entsprechend regelmäßig updatet. Es gibt heutzutage verschiedene Möglichkeiten, mobile Zugriffe auf Cloud Server optimal abzusichern. Multi-Faktor-Authentifizierungen sind beispielsweise eine neue Methode.

Hier ist ein einfaches Passwort nicht mehr ausreichen. Man braucht noch weitere persönliche Identitätsnachweise, wie z.B. sein Mobiltelefon, um sich entsprechend einloggen zu können. Die Sicherheitsrisiken werden zwar nie komplett auszuschalten sein, aber man sollte sich natürlich trotzdem bestmöglich auf alle Eventualitäten einstellen und vorbereitet sein.

Man kann davon ausgehen, dass die Beliebtheit der Convertible Ultrabooks weiterhin ansteigen wird. Sie sind einfach zu praktisch, um sie zu ignorieren. Ein Gerät für (fast) alles. Man muss sich nicht ewig auf ein anderes Gerät einstellen oder all seine Dateien abgleichen. Die negativen Aspekte sind hingegen überschaubar. Kritiker bringen als Argumente hervor, dass ein Convertible schwerer ist, als ein Tablet und meistens einen kleineren Bildschirm hat, als ein Laptop.

Klar muss man bei einem 2in1 Gerät hier und da mal Abstriche machen, alles in allem überwiegt für die meisten aber der Komfort, nur noch ein einziges Gerät einpacken zu müssen, vor allem für Menschen, die es gewohnt waren, immer mit Laptop und Tablet unterwegs zu sein. Und nach meiner bisherigen Erfahrung sind die Einschränkungen hier wirklich minimal. Für mich entspricht es absolut den Anforderungen eines Laptops und dem Komfort der einfachen Handhabung eines Tablets. 

Dienstag, 31. März 2015

Surface-Familie bekommt Zuwachs: Microsoft präsentiert Surface 3 und neues Zubehör

Heute hat Microsoft das Surface 3 vorgestellt - das bislang dünnste und leichteste Gerät aus der Produktreihe. Das neueste Modell kann in Kürze im Microsoft Store und bei ausgewählten Fachhändlern vorbestellt werden und ist ab dem 7. Mai in Deutschland erhältlich.

Das Surface 3 hat ein 10,8 Zoll großes ClearType Full HD Display und kommt wahlweise mit 2 GB RAM und 64 GB SSD Speicher oder 4 GB RAM und 128 GB Speicherkapazität. Vom Surface 3 wird es auch in einer LTE Variante geben (4G), deren Verfügbarkeit und Preis zum jetzige Zeitpunkt aber noch nicht bekannt ist.

Office 365 für ein Jahr kostenlos
Das Surface 3 startet bei 599,- Euro und zielt auf „mobile Professionals“ sowie Schüler und Studenten ab. Es ist mit dem neuen Quad-Core Intel AtomTM x7-Z8700 Prozessor ausgestattet und ist mit Windows 8.1 auch für das kostenlose Upgrade auf die nächste Betriebssystem-Generation Windows 10 im Sommer dieses Jahres vorbereitet. Business-Anwendern steht das neue Surface 3 auch mit Windows 8 Pro zur Verfügung. Das Surface 3 verspricht zehn Stunden Akkulaufzeit und kommt mit jeweils für ein Jahr gültigem Abo für Office 365 Personal, inklusive den Office-Anwendungen Outlook, Word, Excel, PowerPoint und OneNote.

Das neue Microsoft Surface 3

Mit nur 622 Gramm und einer Gehäusedicke von nur 8,7 Millimetern ist das neue Surface 3 für den mobilen Einsatz gut gerüstet. Der Kickstand ist in drei Stufen flexibel für unterschiedliche Arbeitspositionen einstellbar. Hinten liefert die Kamera 8 Megapixel inHD-Qualität, während die Frontkamera mit 3,5 Megapixel für beste Bildqualität beispielsweise bei Videokonferenzen dient. Zudem bietet auch das neue Surface 3 diverse externe Schnittstellen wie USB, einen microSD-Slot oder eine Micro USB Ladeanschluss. Das angekündigte Surface 3 (4G LTE) verfügt zudem über den passenden Nano-SIM Kartenslot.

Neues Zubehör für neues Surface Line-Up
Mit dem Surface 3 kommt auch passendes Zubehör auf den Markt. Das Surface 3 Type Cover (149,99 € inkl. MwSt., UVP) mit verbessertem Touchpad und verfeinerter Tastensensibilität gibt es in fünf unterschiedlichen Farben (Schwarz, Blau, Hellblau, Rot, Lila). Mit der neuen Surface 3 Docking Station (229,99 € inkl. MwSt., UVP) lässt sich das Gerät einfach mit einem externen Monitor verbinden. Die Schnittstellen der Docking Station sind kompatibel mit Surface Pro Adaptern. Der separate Surface Pen aus dem Zubehörrepertoire ist in den Farben Silber, Schwarz, Blau und Rot für 49,99 € (inkl. MwSt., UVP) erhältlich.

Quelle: Microsoft Deutschland

Mittwoch, 18. März 2015

Mobiles Glücksspiel - Ein Trend für die Zukunft?

Das Glücksspiel selbst gibt es nicht erst seit das Internet erfunden wurde. Tatsächlich haben viele Spiele, die dem heutigen Roulette, Black Jack oder Poker ähneln ihren Ursprung in der etwas weiter entfernten Vergangenheit. Schon vor hunderten von Jahren wurde vor allem in den gehobenen Kreisen gespielt, eben unter den Leuten, die es sich auch leisten konnten, ins Casino zu gehen. Erst mit der Zeit verbreitete sich das Glücksspiel auch in anderen Gesellschaftsschichten.

Heute ist von Unterschieden hier nichts mehr spürbar. Wer die Lust danach verspürt, Roulette und Co. zu spielen, der kann dies ohne Einschränkungen tun, egal ob arm oder reich, jung oder alt. Das bedeutet aber nicht, dass sich diese Spielform nicht doch noch weiterentwickeln könnte.

Das Zauberwort lautet hier natürlich „Internet“. Wie in so vielen anderen Bereichen hat das World Wide Web es geschafft, auch das Glücksspiel noch einmal zu revolutionieren. Seit nämlich der alte Glanz und Glamour der etablierten Spielbanken in den letzten Jahrzehnten immer mehr abgeblättert ist und sich kaum noch jemand für das Thema Glücksspiel interessierte, erlebt diese Branche durch den Onlinemarkt einen ganz neuen Boom. Auf Seiten wie 32Red, 888 oder CasinoEuro, um nur ein paar wenige zu nennen, bekommt man all das geboten, was sonst auch das ganz normale Spielcasino hergeben würde. Aber natürlich überwiegt hier der praktische Aspekt, denn man kann bei 32Red und Co. ganz einfach von zuhause aus spielen und muss dafür das Haus gar nicht mehr verlassen. Wie wir aber alle wissen, hat der Hype des Internets nicht einfach an dem Punkt aufgehört, an dem wir vor dem Computer sitzen.

Mittlerweile hat nämlich so gut wie jeder das Netz in der Tasche mit dabei, meist in Form eines Smartphones, oft auch als Tablet. Diese handliche Version des Computers, den wir zuhause stehen haben, hat uns ganz neue Möglichkeiten erschlossen. Keine Frage bleibt mehr unbeantwortet, solange wir das mobile Internet empfangen, kein Weg ist mehr unbekannt und auch kein Spiel ungespielt. Denn die meisten Anbieter von Online Casinos sind natürlich längst mit der passenden App ausgestattet, in der sie ihren Nutzern die beliebtesten Spiele aus dem Netz auch auf das Smartphone bringen. Der Bereich Glücksspiel hat damit einen weiteren Schritt getan. Man muss nicht mehr ins Casino gehen, muss aber andererseits auch nicht mehr darauf warten, abends zuhause vor dem Computer zu sitzen, sondern kann unterwegs in der Bahn, in der Mittagspause oder an jedem anderen beliebigen Ort seiner liebsten Freizeitbeschäftigung nachgehen.

Bild von  Janitors
Wenn man sich nun einmal den technischen Aspekt dieser Entwicklung betrachtet, dann ist diese ohne Frage revolutionär. Das einzige, was man hierbei wohl bemängeln könnte, wäre, dass sich der Maßstab der Ansicht immer weiter verkleinert hat. Vom richtigen Roulettetisch zum übersichtlicheren Computerbildschirm bis hin zum manchmal doch recht kleinen Displays eines Smartphones. Es stimmt schon, dass da die Grafik hin und wieder auf der Strecke bleibt. Gleichzeitig stellt sich aber auch die Frage: Kommt es denn beim Glücksspiel überhaupt auf die Grafik an? Während dies bei manch anderem Spielgenre stören dürfte, geht es hier doch eigentlich um ganz andere Dinge. Und der reine Spielspaß ist auf dem Smartphone ebenso gegeben wie auf dem Computer oder in einem richtigen Casino.

Ebenso wie in vielen anderen Bereichen ist davon auszugehen, dass die Mobilgeräte den fest installierten Computer am Schreibtisch in nicht allzu ferner Zukunft in punkto „liebstes Gerät, um dem Glücksspiel nachzugehen“ abgehängt haben werden. Es ist eben vor allem der praktische Aspekt, der den Nutzern so gut gefällt. Wenn sie Lust darauf haben, eine Partie Poker zu spielen oder sich am Automaten zu verausgaben, dann müssen sie darauf eben nicht mehr warten, sondern können direkt loslegen. Zudem muss man beachten, wie viel Langeweile man sich auf langen Fahrten in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei Wartezeiten an Bahnhöfen oder Flughäfen ersparen kann, wenn man denn nur das richtige Spiel dabei hat. Wenn man dann am Ende noch etwas gewinnt, hat sich dieser Zeitvertreib erst so richtig gelohnt. Allerdings sollte dies nicht unbedingt im Vordergrund stehen, wenn man sich im Online Casino anmeldet oder sich die entsprechende App auf das Mobilgerät holt, denn der Spaß am Spiel muss das wichtigste bleiben.

Insgesamt bleibt wohl nur, festzuhalten, dass sich die Welt allgemein in Richtung mobiler Geräte orientiert und das in den kommenden Jahren weiterhin tun wird, bis der nächste revolutionäre Schritt im Bereich Technik vollbracht wurde. Kommunikation, Geschäftliches, Privates, Spiele, Shopping und viel mehr sind nach und nach in den Aufgabenbereich des Internets übergegangen und seit Aufkommen der mobilen Netze und Apparate von diesen geschluckt worden. So wie wir inzwischen mit unseren Freunden per Chat auf dem Smartphone kommunizieren, ist es ein unaufhaltsamer Trend, dass die Menschen eben vermehrt auf diesen Geräten dem Glücksspiel nachgehen und nicht mehr so häufig in einem echten Casino oder an ihrem heimischen Computer.

Sonntag, 18. Januar 2015

The Subways: Neues Album am 6.2.2015, Tourdaten, neues Video und Song im Stream

Neues von The Subways: Denn ab sofort gibt es den Clip zur neuen Single „Taking All The Blame“ - gedreht wurde das Video an Orten, die dem einen oder anderen sicherlich bekannt vorkommen.



Am 06.02.2015 erscheint dann auch das neue selbstbetitelte Album. Neben den bereits bekannten ersten 6 Songs, die es ab dem 19.9. beim iTunes Preorder gab, wurde jetzt auch das gesamte Tracklisting bekanntgegeben.

Tracklist:
01.My Heart Is Pumping To A Brand New Beat
02.I’m In Love And It’s Burning In My Soul
03.Taking All the Blame
04.Dirty Muddy Paws
05.Good Times
06.Because Of You (Negative Love)
07.Just Like Jude
08.We Get Around
09.Pet Boy
10.Black Letter
11.Twisted Game
12.Is That Enough?

Übrigens: Mit „Dirty Muddy Paws“ gibt es einen weiteren neuen Song aus dem neuen Album von The Subways ab sofort auch im Stream.

The Subways live 2015
Tourdaten

06.02.2015 Bremen - Modernes
07.02.2015 Hamburg - Große Freiheit 36 (ausverkauft)
09.02.2015 Wiesbaden - Schlachthof
10.02.2015 Stuttgart - LKA Longhorn
11.02.2015 Bochum – Zeche
17.02.2015 Dresden - Alter Schlachthof
20.02.2015 Berlin - Huxleys
21.02.2015 Erfurt - Stadtgarten
22.02.2015 Nürnberg - Hirsch
02.03.2015 München - Tonhalle
10.03.2015 Köln – Stollwerck

Haftungsausschluss

Das Online-Magazin www.lifesoundsreal.de ist ein unabhängiges Webzine zum digitalen Lifestyle. Mit Neuigkeiten, Empfehlungen und Tests zu Musik, Technik, Gesellschaft und dem Rest des täglichen Wahnsinns.

Alle enthaltenen Informationen werden mit größter Sorgfalt kontrolliert. Der Autor kann jedoch für Schäden nicht haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieser Inhalte stehen. Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte die nicht auf www.lifesoundsreal.de, sondern durch Verlinkung zu anderen Seiten, enthalten sind. Zudem wird keine Haftung für Tourdaten oder ähnliche Terminbekanntmachung übernommen. Texte dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors weiter verwendet werden.

Der Autor recherchiert nach bestem Wissen und Gewissen. Trotzdem kann keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen werden. Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen.