Sonntag, 11. Mai 2014

Test: Dell Venue 11 Pro 7130 Tablet mit Intel® Core™ i3 (Windows 8.1 Pro)

lifesoundsreal.de nimmt wieder aktuelle Technik-Highlights genauer unter die Lupe. Für unseren Test mit Erfahrungsbericht liegt uns heute das neue Tablet-Flagschiff von Dell vor: Das Dell Venue 11 Pro (7130) in der Intel Core™ i3-Version. Wir testen in den bekannten Kategorien Verarbeitung, Display, Ausstattung und Zubehör - und geben am Ende eine Gesamtbewertung mit Fazit zum Preis-Leistungsverhältnis. Wie immer bieten unsere Tests direkte Usererfahrungen ohne hochkomplizierte Testverfahren, getreu dem Motto "von User für User".

Aber zuerst etwas Allgemeines: Wie momentan viele Notebook-User so besteht auch bei mir aktuell der Drang den unhandlichen Laptop baldmöglichst gegen ein schickes Tablet zu tauschen, mit dem man dennoch komfortabel und ohne Abstriche grundsätzliche Business-Aufgaben und privates Webvergnügen ideal kombinieren kann. Ein iPad fällt in diesem Fall aufgrund seiner Beschränkungen (Speichermedien, Software, Look&Feel) als Arbeitstablet aus der Bewertung. Die Anforderung also: Ein gutes, leichtes Tablet mit iPad-ähnlicher Performance und Haptik zur Nutzung als Windows-Laptop-Ersatz. Und was soll ich sagen: Da kam das neue Dell Venue 11 Pro wie gerufen.

Ausstattung
Als Testmodell steht mir ein Dell Venue 11 Pro (7130) in der Intel Core™ i3-Variante mit 4 GB DDR SDRAM und einer 128 SSD als Speichermedium zur Verfügung. Mit an Board ist eine Intel GT2 Grafikkarte für saubere Spiele-Performance und ein WWAN-Kartenslot für die SIM mit HSPA+ als mobiles Breitband. Außerdem ist eine 8 Megapixel-Kamera (vorne), Wi-Fi im Standard 802.11 a/b/g/n, NFC sowie Bluetooth 4.0 verbaut. Stolze 790 Gramm bringt ganze 10,8 Zoll-Package auf die Waage. Ein Vergleich mit dem iPad Air ist da schon mal hinfällig - war aber wie oben beschrieben auch nicht Ziel dieser Übung. Besonders erwähnenswert ist hierbei aber die Tatsache, dass der 2-Zellen-Akku des Dell getauscht werden kann, wenn er nach ca. 8 Stunden seine Power verloren hat. Nimm das, Apple!

Verarbeitung
Auf den ersten Blick macht das Dell Venue 11 Pro einen guten und sauber verarbeiten Eindruck. Gefühlt etwas schwerer als angeben liegt das schwarz gehalten Tablet in den Händen. Auf dem Sofa neben dem iPad Air als schneller Begleiter fürs Internetsurfen kommt das Venue Pro tatsächlich etwas altbacken aber dennoch sehr schick daher. Die Rückseite ist allerdings mit einem Plastikteil verbaut, was den guten Eindruck von vorne etwas abschwächt. Äußerst fummelig wird es, wenn man die hintere Abdeckung abnehmen muss, wenn man die SIM-Karte einlegen will. Hier hätte man sich etwas mehr "frustfreie" Materialien und Verarbeitung gewünscht. An den Spaltmaßen und die weitere Haptik hat man aber ansonsten gar nichts Aussetzen.

Display
Das knapp 11 Zoll große Display überzeugt mit IPS-Technik und einer Full-HD-Auflösung von 1920x1080 Pixel und hinterlässt auch aus verschiedenen Blickrichtungen einen scharfen und kräftigen Eindruck. Leider spiegelt das Display doch recht stark, ein Selbstversuch am Balkon in der vollen Sonne hat nur bedingt Spaß gemacht. Nicht zuletzt weil Windows 8.1 die Helligkeit nicht automatisch angepasst hatte - dies musste erst in den Einstellungen händisch eingestellt werden. Nicht sehr userfreundlich. Dank der 10-Finger-Multitouch-Steuerung klappt Bedienung per Finger durch Antippen, Streichen, Wischen und Zusammenziehen erfreulich flüssig. Allerdings sind mehrfach Probleme aufgetreten wenn externe Eingabegeräte verwendet wurden (siehe Teil "Zubehör"). Ein optional erhältlicher Stift lag ebenfalls bei, wurde aber in meinem Anwendungsfall nicht gebraucht. Windows 8.1 hat hier für 90 Prozent der Einsätze mit der Bedienung per Touchbewegung vorgesorgt.

Das Dell Venue 11 im Einsatz mit Zubehör
Quelle: http://dell.com/de
Zubehör
Besonders wichtig sind für mich bei der Bewertung des Dell Venue 11 Pro die als Zubehör erhältlichen Tastaturen, gerade weil das Tablet als Notebook-Ersatz gedacht ist. Hier bietet Dell zwei Lösungen an: Zum einen eine mobile Chiclet-PC-Tastatur in Standardgröße mit Touchpad sowie einem zusätzlichen integrierten Akku. Als noch mobilere Lösung gibt es dazu eine flache, ultraleichte Dell-Tastatur in Standardgröße mit komfortablem Tastenhub und Magnetanschluss. Dieser klickt eigenständig in die vorgesehen Anschlüsse wenn man die Tatsatur an das Tablet hält. Im geschlossenen Zustand kommt das Dell Venue 11 Pro mit der "Dell Tablet-PC-Tastatur" im schicken Business-Look daher, aufgeklappt erlaubt eine Ständerfunktion das Arbeiten am Tisch oder auf den Knien liegend. Im Einsatz aber hat die Tastatur einen sehr gewöhnungsbedürftigen Tasten-Hub und noch dazu verschluckt die Tastatur einen aufällig hohen Anteil an Eingaben während unseres Testbetriebs. Das ist nicht nur nervig sondern auch richtig ärgerlich.

Die zuerst erwähnte "Mobile Dell Tablet-PC-Tastatur" ist etwas zuverlässiger, konnte aber in unserem Fall durch die vorgegebenen Aufstellwinkel nur wenig überzugen. gerade bei großen Nutzern, die relativ hoch sitzen, kann man das Vebue 11 Pro nicht so weit nach "hinten" klappen, dass man den perfekten Sichtwinkel hat. Als Notebook-Ersatz ist damit das Dell für mich leider schon aus dem Rennen. Denn wenn ich damit am Schreibtisch nicht richtig, komfortabel und ausdauernd arbeiten kann (die Steuererklärung lässt grüßen), macht der Umstieg aktuell mit diesem Modell noch keinen Sinn.

Dazu wird von Dell noch eine Tablet-PC-Dockingstation angeboten, die eine schnelle Verbindung mit Netzwerk, Eingabegeräten, bis zu zwei Monitoren (HDMI und DisplayPort) und vielen anderen Geräten ermöglichen soll. In meinem Fall kommt diese Form als "Arbeitsstation" auf dem Schreibtisch nicht in Frage, da ich keine weiteren Anschlüsse bedienen muss (Drucker per WLAN, ansonsten reichen die USB-Ports aus). Das widerspricht für mich dem Sinn zur Anschaffung eines Tablets als Notebookersatz, wenn ich noch zusätzlich Technik am Schreibtisch rumstehen habe.

Software/Betriebssystem
Noch eine kurze Bemerkung zur softwareseitigen Ausstattung des Dell Venue 11 Pro: Mein Gerät kam leider nur mit Windows 8. Aktuell ausgelieferte Modelle sollten aber inzwischen mindestens Windows 8.1 vorinstalliert haben. Das Windows 8.1 Update ist vom User noch selbst durchzuführen, lohnt sich aber, da es die Arbeit mit dem Tablet nochmal erleichtert. Lieder war auch keine Office-Version vorinstalliert, so dass ich gerade Programme wie Outlook nicht am Tablet auf Tauglichkeit testen konnte. Aber genau dabei kommt es ja bei einem Gerät an, das den Anspruch erhebt, ein grobes Notebook ersetzen zu wollen. Und man sollte ebenfalls bedenken, dass evtl. schon vorhandene Software auf dem Tablet noch neu installiert werden muss - allerdings ohne optisches Laufwerk. Da heißt es also im Vorfeld der Anschaffung seine Programme von den vorhandenen Datenträgern auf mobile Speichermedien zu transferieren, um sie am Dell Venue Pro installieren zu können. So ging es mit der Adobe Creative Suite 5 - leider etwas umständlich, wenn man nicht gerade ein externes DVD-Laufwerk zur Verfügung hat.

Gesamtbewertung
Zugegeben, das Dell Venue Pro 11 macht einen sehr guten Gesamteindruck: Verarbeitung, Ausstattung und Optik kann sich sehen lassen und ist ein starker Konkurrent zu so manch überteuert angebotenem "Ultrabook". In der Benutzerfreundlichkeit und dem Komfort muss man als User allerdings Abstriche machen - gerade wenn man darüber nachdenkt, mit dem Dell Venue Pro 11 sein altes Notebook komplett zu ersetzen. Gerade die "Ausfälle" bei der Nutzung der externen Keyboards bringen einen unnötig zum Verzweifeln - teilweise ist es nach dem Einschalten nicht mal möglich gewesen, sein Windows-Kennwort eingeben, da es die Tastatur nicht erkannt hat und die virtuelle Tastatur nicht aufgerufen werden konnte.

Fazit von lifesoundsreal.de:
So kommen wir zu dem Schluss, dass das Dell Venue 11 Pro als Top-Ergänzung zu den jetzigen Arbeitsgeräten und als Stand-Alone-Line gute Figur macht - aber dafür auch ein deutliches finanzielles Loch reist: Auf gut 900 Euro käme die Kombination aus Tablet und mobilem Keyboard in dieser Ausstattung - das muss es einem schon Wert sein. Und wichtige Programme wir Outlook wären dabei noch nicht mal mit eingerechnet. Zwar sind auf den Baytrail-Modellen des Dell Venue 11 Pro (5130) jeweils Microsoft Office Home & Student 2013 vorinstalliert - aber eben ohne Outlook.

Wer also Lust auf eines der besten Windows 8.1 Tablets hat, die es aktuell am Markt gibt, darf gerne zum Dell Venue 11 Pro greifen. Man sollte aber dabei bedenken, wo das Gerät tatsächlich seinen Einsatz findet. Denn als reiner Desktop- oder Notebook-Ersatz kommt es aktuell (noch) nicht in Frage. Zumindest nicht zu diesem Preis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haftungsausschluss

Das Online-Magazin www.lifesoundsreal.de ist ein unabhängiges Webzine zum digitalen Lifestyle. Mit Neuigkeiten, Empfehlungen und Tests zu Musik, Technik, Gesellschaft und dem Rest des täglichen Wahnsinns.

Alle enthaltenen Informationen werden mit größter Sorgfalt kontrolliert. Der Autor kann jedoch für Schäden nicht haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieser Inhalte stehen. Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte die nicht auf www.lifesoundsreal.de, sondern durch Verlinkung zu anderen Seiten, enthalten sind. Zudem wird keine Haftung für Tourdaten oder ähnliche Terminbekanntmachung übernommen. Texte dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors weiter verwendet werden.

Der Autor recherchiert nach bestem Wissen und Gewissen. Trotzdem kann keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen werden. Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen.